100 Millionen und umweltfreundlich

Zugegeben, es handelt sich hier um eine eigenartige Überschrift, aber sie macht Sinn. Auf die 100 Millionen und umweltfreundlich ist die LINZ AG zu recht stolz darauf. Erstmals nutzen mehr als 100 Millionen Fahrgäste in einem Jahr Bus und Straßenbahn in Linz. Und der Fuhrpark der LINZ AG LINIEN ist zu 100 Prozent umweltfreundlich.

 

Bei der letzten Bürgerbefragung stellten die Linzer den Verkehrsbetrieben ein gutes Zeugnis aus. 83 Prozent gaben bei dieser Umfrage an, dass sie mit dem Angebot zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden sind. Laut Vizebürgermeister Klaus Luger widerspiegelt dieses gute Ergebnis die Bemühungen für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Zentralraum und der öffentliche Verkehr wird auch weiterhin im Mittelpunkt der Linzer Verkehrspolitik stehen.

 

Die LINZ AG LINIEN erwarten für dieses Jahr 100,5 Millionen Fahrgäste. Im Vorjahr waren es 99,5 Millionen Fahrgäste, die den Service der Verkehrsbetriebe nutzten. Daran ist deutlich zu sehen, dass Bus und Straßenbahn sehr gefragt sind und somit der Ausbau weiter vorangetrieben und gefördert werden muss.

Der Vorstandsdirektor der LINZ AG LINIEN, DI Erich Haider meint dazu, "Wir sind stolz, dass in Linz mehr als 100 Millionen Fahrgäste pro Jahr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Solche Ergebnisse werden nur durch ein Paket an Maßnahmen erreicht. Zum Beispiel mit einem modernen Fuhrpark, der modernste Technologie und höchsten Fahrkomfort bietet. Oder kundenorientierte Angebote und bedarfsgerechte Tarife."

 

Um eine hohe Akzeptanz des öffentlichen Verkehrs zu erzielen, ist nicht nur der Ausbau von Nöten, sondern auch ein moderner und komfortabler Fuhrpark. Die letzten Straßenbahnverlängerungen waren die Straßenbahnlinie 2 zur solarCity (2005) und der Ausbau der Linie 3 nach Leonding. Diese beiden Projekte waren sehr wichtig für den Linzer Nahverkehr und mit der Linie 3 nach Doblerholz wurde bereits ein Meilenstein gesetzt, für den weiteren Ausbau des Linzer Straßenbahnnetzes. Denn diese Straßenbahnlinie 3 sollte in naher Zukunft bis Traun geführt werden, womit wieder zusätzliche neue Fahrgäste gewonnen werden können.

Auch einen modernen und komfortablen, sowie auch umweltfreundlichen Fuhrpark haben die LINZ AG LINIEN. Mit der Anschaffung der Erdgas Citaros wurden alle Dieselbusse aus dem Betrieb verbannt. Heute fahren ausschließlich 88 umweltfreundliche Gasbusse durch Linz, sowie auf den Obuslinien stehen 19 Oberleitungsbusse zur Verfügung.

 

Bereits 1993 setzten die damalige ESG ein Zeichen um auch den öffentlichen Verkehr für mobilitätseingeschränkte Personen einfacher zugänglich zu machen. Man beschaffte die ersten Niederflur-Gelenkbusse. Dabei handelte es sich um die MAN NG 272 und NG 262. Von diesen Bussen sind bereits alle aus dem Busfuhrpark geschieden und wurden mit den Erdgas Citaros ersetzt. Die ersten zehn kamen im Herbst 2007 nach Linz. Die Auslieferung der gesamten Busserie dauerte bis April 2012. Die LINZ AG LINIEN besitzen heute 74 Gelenkbusse und 14 Solobusse von Mercedes Citaro. Für das Obusnetz stehen 19 VOLVO Gelenkobusse zur Verfügung, die im Jahr 2000 nach Linz kamen.

Der Straßenbahnfuhrpark umfasst insgesamt 56 Niederflurtrams vom Typ Cityrunner. Im Jahr 2000 startete die LINZ AG mit der Ausmusterung alter Straßenbahngarnituren, die schrittweise mit den neuen Cityrunner ersetzt wurden. So prägen heute alleine die Cityrunner das Linzer Stadtbild, nachdem mit 1. August 2012 die letzte Hochflurstraßenbahn verschrottet wurde.

Insgesamt befinden sich 33 Stück des Cityrunners der ersten Serie sowie 23 Stück des Cityrunners der zweiten Serie im Fahrzeugbestand. Zusätzlich zu den Straßenbahnen gibt es auch noch vier niederflurige Garnituren für die Pöstlingbergbahn. Dabei handelt es sich auch um kurze dreiteilige Cityrunner. Für Verstärkung in den Sommermonaten sorgen die drei revitalisierten Bergbahnen, die allerdings hochflurig sind und somit etwas historisches Feeling verleihen.

 

Mit der Fuhrparkerneuerung haben die LINZ AG LINIEN ihr Angebot um 50 Prozent ausgebaut. So wurde die Fahrgastkapazität in den Straßenbahnen um 39 Prozent erhöht, aufgrund der 40 Meter langen Straßenbahnen und die Kilometeranzahl wurde ebenfalls um 11 Prozent erhöht.

Die modernen und umweltfreundlichen Fahrzeuge haben auch einiges zur Umweltschonung beigetragen. So wurde in den Jahren 2000 bis 2011 eine 40-prozentige CO²-Einsparung je Personenkilometer erzielt. Dies war nur möglich, durch die Investition in den Fuhrpark. So wurde in die Anschaffung der Cityrunner der ersten Generation 80,2 Millionen Euro investiert und in die weitere Anschaffung von 23 Cityrunner der zweiten Generation weitere 74 Millionen Euro. Für die sieben Pöstlingbergbahnen, vier Niederflurfahrzeuge und drei revitalisierte Garnituren wurden 23,8 Millionen Euro investiert.

Für die neuen Gasbusse mit 88 Exemplaren, 74 Gelenk- und 14 Solobusse, wurden 33,1 Millionen Euro ausgegeben. Mit 9,6 Millionen Euro wurden die 19 Obusse finanziert.

 

Dies waren die umweltfreundlichen und modernen LINZ AG LINIEN von heute, in Zahlen. Eine Auflistung des heutigen Fuhrparks mit Bildern zu den Fahrzeugen findest du hier.

 

Quelle: bahnLinz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0