Erster Doppelgelenk-Obus im Test

LINZ AG LINIEN testen erstmals Doppelgelenk-Obus

In Zeiten eines höheren Klimabewusstseins steigt auch die Nachfrage an umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Die LINZ AG LINIEN sind laufend auf der Suche nach Alternativen zu fossilen Brennstoffen für den öffentlichen Verkehr. In regelmäßigen Abständen werden unterschiedliche neue Technologien und Fahrzeugmodelle in der Praxis getestet und auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft.

 

 

Neue Dimensionen
Von 12. bis 17. Oktober kommt erstmals ein Doppelgelenk-Obus zum Einsatz. Der HESS LighTram® Trolley BGGT-N2C ist 24,7 Meter lang, 2,55 Meter breit und 3,4 Meter hoch und bietet Platz für bis zu 220 Fahrgäste.

 

 

Abwechselnd im Einsatz auf allen Obus-Linien
Von 12. bis 17. Oktober ist der Doppelgelenk-Obus auf den Linzer Obus-Linien (abwechselnd L. 41, 43, 45, 46) im Einsatz und wird im Linienbetrieb ausgiebig gestestet.

 

 

Bereits im Einsatz in der Schweiz
Auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrung im Bau von Trolleybussen präsen-tierte HESS im Jahr 2003 den ersten Niederflur-Doppelgelenk-Trolleybus. Dieser Fahrzeugtyp wurde seither mehr als 50 Mal gebaut und ist in verschiedenen Schweizer Städten im Einsatz.

 

 

Innovative Technologien
Die auf neuesten Erkenntnissen basierende Präzisionstechnologie sorgt für einen emissions- und geräuscharmen Elektroantrieb. Die Elektromotoren sind modern und wartungsarm. Gleichzeitig ist der Bus leistungsstark und zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer aus. Ein batteriebasiertes Notfahrsystem mit modernster Lithium-Ionen-Technik macht zudem abschnittsweise elektrisches Fahren auch ohne Oberleitung möglich. 

Mit einer Energierückgewinnung von 15 bis 35 Prozent ist der Obus besonders effizient. Ein eigens entwickeltes Heizsystem nutzt auch gewonnene Bremsenergie für die Heizung. 

Um eine hohe Fahrstabilität zu gewährleisten ist der 4-Achs-Bus mit einem 2-Achsenantrieb ausgestattet. Die gelenkten Achsen 1 und 4 erlauben eine Wendigkeit wie bei normalen Gelenk-Trolleybussen. Damit können auch schwierige topografische und klimatische Gegebenheiten wie Eis, Schnee und Regen, bewältigt werden.

 

 

Hoher Komfort für Fahrgäste
Der HESS LighTram® Trolley eignet sich besonders für Kurzstrecken mit vielen Haltestellen. Die Fahrgäste profitieren von einer gleichmäßigen Beschleunigung und Bremsung. 

Bei der Gestaltung wurde Wert auf große Fenster und helle Innenräume gelegt. Barrierefreiheit bieten Niederflurtechnik, behindertengerechte Einstiege und Rollstuhlrampen. 

Das fast 25 Meter lange Fahrzeug erlaubt neue Dimensionen im System Trolleybus und bietet Platz für rund 200 Fahrgäste. Das sind bis zu 50 Prozent mehr Sitzplätze und bis zu 35 Prozent mehr Raum für Steh- und Sondernutz-flächen.

Je nach Innengestaltung beträgt die totale Fahrgastkapazität 190 bis 220 Personen.

 

 

Zukünftige Konzeptentwicklung 
Die bei den Probefahrten gesammelten Erfahrungen fließen in Verkehrs-konzepte der Zukunft ein. 

Vorstandsdirektor DI Erich Haider: „Doppelgelenk-Obusse sind eine gute Option für die Zukunft des öffentlichen Verkehrs. Dabei hat neben der Umweltfreundlichkeit und der hohen Fahrgastkapazität auch der Komfort für Fahrgäste und Fahrer/innen oberste Priorität. 
Durch laufende Marktbeobachtung und umfangreiche Testfahrten können wir feststellen, ob der Einsatz neuer Fahrzeugtypen für die Zukunft zielführend ist.“

 

>> Technische Daten "lighTram" (PNG, 152 kB) 
>> Doppelgelenk-Obus (JPG, 1380 kB)

 

 

 

Foto: Im Internet unter Presse-Bilder Details
Die Veröffentlichung des Bildes ist honorarfrei, Fotonachweis: HESS AG

 

Verfügbare Bilder zu diesem Artikel 1

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0